Über mich

Ich besitze seit 20 Jahren eigene Hunde, schon als Kind war kein Hund vor mir sicher und meine Eltern waren nicht nur einmal am Rande eines Herzinfarktes, da ich wieder einen 4-Beiner auf der Strasse aufgelesen hatte und diesen unbedingt mit nach Hause nehmen wollte. Leider blieb mir als Kind der Wunsch nach einem eigenen Hund immer verwehrt, da es aus Platz und Zeitgründen einfach nicht möglich war, einen Hund artgerecht zu halten. Was blieb mir da anderes übrig, als mich mit den Hunden in der Nachbarschaft zu beschäftigen. Sehr früh merkte ich, dass ich einen tollen Draht zu diesen Tieren besass und selbst der aggressivste Hund hinter dem Zaun wurde sehr schnell wie „Butter in meinen Händen. Die Besitzer gerieten oftmals in Panik, da so ein kleiner Dreikäsehoch wie ich es ja damals war, seine Hände und z.T. Kopf durch den Zaun streckte um die Hunde zu streicheln, die sehr schnell meine Freunde wurden und die Zuneigungen einfach klasse fanden. Ich verstand die Erwachsenen einfach nicht, warum sie so einen Stress machten, dafür verstand ich aber die Hunde.

So blieb es nicht aus, dass ich mir den Wunsch nach einem eigenen Hund vor 20 Jahren, als es meine Lebensumstände endlich zuliessen, erfüllte. Eigentlich war es auch mehr Zufall oder doch Schicksal?, dass ich plötzlich die Idee hatte, in meiner Mittagspause lieber ins Tierheim zu fahren um mit einem Hund „gassi zu gehen, als mich in eine verrauchte Kneipe zu setzen und vielleicht noch oberflächlichen Smalltalk führen zu müssen.

Und genau da kam mir ein kleiner, 5 Wochen alter Welpe in die Arme gesprungen und hatte mein Herz natürlich im Sturm erobert. Nach 6 Jahren unseren Zusammenlebens kamen durch meine Arbeit für diverse Tierschutzvereine doch des öfteren Pflegehunde aus dem Ausland wie Türkei und Spanien zu uns, und da konnten wir uns nicht mehr von allen trennen und hatten zu den besten Zeiten  ein richtig grosses Hunderudel mit 9 Mitgliedern.

Aufgrund der dann seit einigen Jahren bestehenden Hundegruppe, konnte ich sehr viele Beobachtungen in ihrer Kommunikation und ihrem Rollenspiel machen. Das half mir viel für mein noch grösseres Verständnis für die Hunde, deren Erziehung, der Fähigkeiten, ein fähiger Hundeführer zu sein.

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse gebe ich heute als Hundetrainerin an viele wissbegierige Hundebesitzer weiter, die in der Erziehung und Ausbildung ihres Hundes keine Fehler machen möchten.
                                                      
Warum ?

Da ich seit vielen Jahren im Tierschutz tätig bin, durch meine Arbeit als Hundetrainerin aber leider sehr oft zu wenig Zeit habe, meine Tierschutzarbeit auszudehnen, so wie ich mir das manchmal gerne vorstellen würde, kam mir die Idee, mit dieser Seite doch einiges mehr für den Tierschutz beitragen zu können.

Ich bin seit vielen vielen Jahren ein sehr grosser Fan der Rasse der Belgischen Schäferhunde. Gerade die Malinois haben mein Herz im Sturm erobert; als ich diese Hunde in der Arbeit beobachten konnte, dies jetzt auch an meinen Malinois täglich erleben darf, wie gerne diese Hunde ihrem Menschen „dienen und wie glücklich sie sind, eine Beschäftigung entsprechend ihrer Herkunft und Abstammung zu haben, das sprach Bände.

Viel zu oft werden diese Arbeitstiere von uns Menschen eben „vermenschlicht und komplett unterfordert. Dass diese Hunde irgendwann vollkommen am „Rad drehen und im Umgang dann für manch einen Hundebesitzer nicht mehr handelbar sind, liegt auf der Hand. So passiert es auch bei diesen wunderbaren Rassehunden, dass sie in ein Tierheim abgeschoben werden, oftmals sehr lange Zeit hinter Gittern verbringen müssen, da der Hund ja als schwer handelbar abgegen wurde, und wer möchte sich schon so einen Hund antun.

Da die Belgier äusserst sensible Hunde sind, die Familienanschluss und eine ihrer Zucht entsprechenden Aufgabe brauchen, liegt es auf der Hand, dass sich diese Hunde in den Wirren eines Tierheimalltages schnell aufgeben.

Und um dem einen oder anderen dieser Hunde eben diesen Tierheimaufenthalt ersparen zu können, habe ich dieses Projekt ins Leben gerufen, um

a) über diese Rasse zu informieren, bevor Sie sich einen „Belgier anschaffen und

b) um einem solchen Hund eine Chance zu geben, der unter unglücklichen Umständen sein Zuhause verliert, evtl. über eine Direktvermittlung ohne Tierheimaufenthalt, ein neues, passendes Zuhause zu finden.

[home] [Kontakt] [Über Mich] [Ausbildung] [Problemhunde] [Die Belgier] [Vermittlung] [Erfolge] [sonstige Hunde] [Links und Banner] [Impressum] [Geschichten]

zuletzt aktualisiert
am 15.09.2016